1. Eigene Druckdaten übermitteln
2. Druckdaten erstellen lassen
3. Kostenloser Datencheck
4. Druckdatenerstellung
5. 
Druckdatenvorlage
6. Sonstige Fragen


1. Eigene Druckdaten übermitteln


Sie haben bereits Druckdaten und möchten Sie uns übermitteln. Dafür haben Sie mehrere Möglichkeiten:

a) per E-Mail

Senden Sie die Druckdaten an die E-Mail-Adresse Ihres persönlichen Verkaufsberaters oder direkt an beratung@messebau.de
Die Datenmenge in einer Mail sollte 15 MB nicht überschreiten.
Wichtig: Bitte benachrichtigen Sie Ihren Sachbearbeiter oder mailen Sie erneut an beratung@messebau.de, sobald die Übertragung abgeschlossen ist. Teilen Sie uns die korrekte Bezeichnung des Datensatzes mit, damit wir sie eindeutig zuordnen können.

b) per WeTransfer

Senden Sie die Druckdaten über den WeTransfer-Dienst an https://messebau.wetransfer.com/ 

c) nach Ihrer Wahl

Wir richten uns nach Ihnen! Teilen Sie uns mit, auf welche Weise Sie Ihre Druckdaten übermitteln möchten.


2. Druckdaten erstellen lassen



Keine druckfähigen Daten zur Hand? Kein Problem! Sprechen Sie uns an, wenn Sie
  1. gar keine Druckdaten haben
  2. keine druckfähigen Daten haben
  3. keine Grafikagentur kennen oder nutzen
  4. alles aus einer Hand wünschen.
Melden Sie sich einfach bei Ihrem persönlichen Verkaufsberater.
Unsere Grafiker helfen Ihnen gern, das gewünschte Druckmedium zu gestalten und Ihre ausgewählten Grafiken zu erstellen.

3. Kostenloser Datencheck



Um für Sie ein erstklassiges Druckerzeugnis zu erstellen, prüfen wir vor dem Druck alle Daten.
Eventuelle Mängel oder Unstimmigkeiten würden sofort sichtbar und wir würden umgehend mit Ihnen für Abhilfe sorgen.
Der Basis-Check umfasst die Faktoren Auflösung, Format und Farbmodus. Er erfolgt ohne Gewähr und Garantie.
Weiterreichende Prüfungen sind gegen Aufpreis möglich.

4. Hinweise zur Druckdatenerstellung



Um Ihnen die Zusammenstellung von Druckdaten zu erleichtern, halten wir Druckdatenvorlagen für Sie bereit.
Im Regelfall finden Sie einen Link zu diesen Vorlagen in unserem Onlineshop direkt unter dem Artikeltext. Darin sind Format, Beschnitt und Sicherheitsabstand bereits angelegt.
Falls Sie ein individuelles Produkt bestellen möchten, können Sie sich gerne an Ihren persönlichen Verkaufsberater wenden.


a) Software und Bearbeitungsprogramme:

Bitte verwenden Sie Bearbeitungsprogramme, die speziell auf das Layout von Druckerzeugnissen ausgelegt sind, also so genannte DTP-Software, wie Adobe oder Affinity.
Programme wie Office oder Power Point sind dagegen in erster Linie für die Textgestaltung geeignet und nicht zum Erstellen hochwertiger Druckdaten. Daher ist der Druck von solchen Daten meist nur mit Einschränkungen möglich und mit nachträglichen Korrekturen sowie hohem Aufwand und Zusatzkosten verbunden.

b) Dateiformate:

Bitte schicken Sie bevorzugt pdf-Dateien für Text, Bilder als tiff- oder jpg-Dateien sowie Vektorgrafiken im eps- oder ai-Format.
Eine druckfähige Datei hat ein PDF/YX-Format und stellt Grundvoraussetzungen für den Druck sicher, wie die Einbettung von Schriften und Bildern, den Farbraum und die Einstellungen. Sie garantiert jedoch nicht die Qualität, etwa die Auflösung der Bilder!
Bitte achten Sie darauf, dass alle Seiten in der richtigen Ausrichtung (hoch oder quer) und Reihenfolge übermittelt werden.

c) Auflösung:

Mehrere Faktoren beeinflussen die Schärfe eines Druckerzeugnisses: Ursprungsgröße des Fotos, Ausdruckgröße, Betrachtungsabstand und Druckerauflösung. Um ein optimales Druckergebnis zu bekommen, wird eine bestimmte Auflösung verlangt. Sie wird in ppi, Pixel (Bildpunkt) pro Zoll, angegeben. Je genauer ein Produkt betrachtet wird, umso höher sollte die Auflösung sein, das bedeutet, je mehr Pixel, um so feiner ist der Druck.
Zu Ihrer Orientierung: bei einem Maßstab von 1:1
Kleinformatdrucke (< 5 qm): mindestens 70ppi, maximal 120ppi
Großformatdrucke (< 5qm): mindestens 35ppi, maximal 120ppi
Alternativ können Sie Ihre Druckdaten auch im Maßstab 1:10 anlegen.
Dateien mit mehr als 508cm Seitenlänge müssen im Maßstab 1:10 angelegt werden, um brauchbare Druckdaten generieren zu können. 

d) Beschnitt:

Für manche bedruckten Artikel ist ein Beschnitt erforderlich, also eine Druckfläche über das Endformat hinaus. Das macht man beispielsweise bei Farbflächen so, damit die Farbigkeit lückenlos erscheint.
Um sicher zu gehen, dass kein Text oder Objekt auf ihren Druckprodukt abgeschnitten wird, sollten diese Gestaltungselemente einen gewissen Sicherheitsabstand zum Rand einhalten. Bitte beachten Sie hierfür die Hinweise im Produktdatenblatt des gewünschten Artikels.
Vermeiden Sie in Ihrer Datei bitte Markierungen, beispielsweise zum Falzen oder Stanzen, denn sie würden mitgedruckt.
Falls Sie Ihr Motiv teilen und über mehrere Einzelseiten verteilen, berücksichtigen Sie bitte eine Überlappung von 1,5cm. Bitte besprechen Sie dies auch mit Ihren persönlichen Verkaufsberater.

e) Farben:

Siebdruck:
Bitte senden Sie uns Ihre Daten mit Farbangaben in PMS, HKS oder RAL. Falls möglich, legen Sie bitte eine Überlappung der einzelnen Farbauszüge von 0,3 mm an.
Digitaldruck:
Mit einem pdf im X1a-Standard sind die Farben nach dem CMYK-Modell angegeben. Der Standard stellt die farbgetreue Wiedergabe sicher. Sonderfarben werden automatisch in CMYK konvertiert. Da es hier zu Fehlinterpretationen kommen kann, geben Sie bitte spezielle Farbwünsche extra an. Da nur eine Farbannäherung möglich ist, sollten Sie sie mit Ihrem Sachbearbeiter in einem Andruck/Proof abstimmen. Das Datenblatt enthält Hinweise dazu.
Schwarz:
Farben ergeben sich aus den unterschiedlichen Farbanteilen bei Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz.
Um ein tieferes Schwarz zu erreichen, lassen sich je nach Geschmack die Farbanteile bei Cyan, Magenta und Yellow erhöhen.
Legen Sie aber Texte und Linien bitte immer in reinem Schwarz an, damit es nicht zu Passungenauigkeiten kommt. Das bedeutet, die Angaben für Cyan, Magenta und Yellow sind 0%; Schwarz bekommt Farbanteile bis 100 %.
Weißhinterlegung:
Vor allem auf Textilien kann eine Weißunterlegung zu besserer Farbdeckung, mehr Farbbrillanz und höherer Farbgenauigkeit verhelfen. Denn Textilien saugen die Druckfarben auf. Das Weiß reflektiert quasi die Druckfarben. Die weiße Fläche sollte etwas kleiner als die Gesamtfläche angelegt werden, damit das Weiß nicht durchscheint. 

5. Druckdatenvorlage



Die jeweiligen Druckdatenvorlagen finden Sie in der Regel direkt in der Langbeschreibung des ausgewählten Produkts. Ansonsten können Sie sich aber gerne jederzeit an uns wenden.

6. Sonstige Fragen

Falls unsere kleine Übersicht, was bei Druckdaten alles zu beachten ist, noch Fragen aufwirft, so melden Sie sich bitte! Kontaktieren Sie uns einfach über den von Ihnen bevorzugten Weg.
Hier finden Sie die Möglichkeiten, uns anzusprechen.
* zzgl. Versandkosten
Suche wird ausgeführt