Elektroausstattung für den Messestand

Ganz gleich, ob Displays oder Computer zum Laufen gebracht werden müssen, Exponate angestrahlt oder Geschäftspartner mit frischem Kaffee versorgt werden sollen: Jeder Messestand braucht Strom. Mit unserer Elektroausstattung für Ihren Messestand springt hier schnell der Funke über.

Häufig gestellte Fragen zur Messestand-Elektroausstattung

Wie kommt Licht auf den Messestand?

Eine Messestand-Beleuchtung sorgt für Aufmerksamkeit. Das können Sie beispielsweise durch LED-hinterleuchtete Rahmenelemente erreichen. Solche Messestand-Module sind in der Regel elektrisch vorbereitet und benötigen nur noch einen Stromanschluss. Sorgen Sie für genügend Kabel in ausreichender Länge. Bei größerem Strombedarf ist eine E-Verteilung sinnvoll. Ein Stromverteiler bietet mehrere Anschlüsse und ist zudem gegen Fehlerströme abgesichert. Dort können Sie auch Ihre Leuchten und Strahler anschließen, mit denen Sie Ihre Exponate in Szene setzen.

Displayleuchten und Messestrahler laufen mit Netzstrom, bei LED-Leuchten ist der Transformator inklusive. Zur Befestigung haben manche Leuchten eine Klemme, andere sind zum Anschrauben, bei einer weiteren Variante haben die Displaywände bereits eine Steckbuchse für den Leuchtenarm. Ebenso ist es mit der Verkabelung: Einige Leuchten sind komplett mit 3m Kabel ausgestattet. Für umfangreiche Licht- oder Tonanlagen bietet ein Messestand mit Traversen noch weitaus größere Möglichkeiten

Welche Vorteile bieten Traversen für die Elektroausstattung am Messestand?

Da ein Messestand aus Traversen ohnehin schon einen technischen Touch hat, bietet es sich an, die Verkabelung für die Elektro-Ausstattung an ihnen entlang bzw. durch ihr Rohrsystem zu führen. Traversen werden meistens zu einem Komplex zusammengefasst und dann als 2-Punkt-, 3-Punkt- oder 4-Punkt Traverse bezeichnet. Sie unterscheiden sich in der Tragfähigkeit. Während eine 2-Punkt-Traverse bereits einige Strahler zur Messestand-Beleuchtung tragen kann, ist eine 4-Punkt Traverse für umfangreiche Licht- und Tonanlagen geeignet. Traversen können sowohl vertikal als auch horizontal verwendet werden, so dass Sie kaum Kompromisse bei medialen Anlagen machen müssen. Eine Traverse kann zudem Traggerüst für ein großformatiges beleuchtetes Banner oder für eine Videopräsentationsfläche sein. Auch die Traverse selbst kann als Werbeträger verwendet werden: Dafür gibt es spezielle Hussen und eine Innenbeleuchtung. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie beim Messestandbau mit Traversen große Spannweiten ohne Säulen überbrücken können und auch die Verkabelung diskret mitläuft.

Worauf muss man bei der Elektroversorgung eines Messestands achten?

Beleuchtung, mediale Anlagen sowie die Gerätschaften der Messeküche benötigen Strom. Doch es ist ein Unterschied, ob Sie nur ein paar LED-Spotlights und eine Kaffeemaschine oder ob Sie Flutlichtstrahler und beispielsweise auch eine Spülmaschine betreiben möchten. Bei wenigen Geräten, die mit Netzstrom laufen, genügt ein einfacher Stromanschluss. Sie brauchen eine Mehrfachsteckdose und vielleicht ein paar Verlängerungskabel. Alternativ könnten Sie eine Kabeltrommel verwenden, die vier Steckdosen hat und deren Kabel bis zur messeseitigen Steckdose reicht. 

Hingegen wird eine E-Verteilung benötigt, wenn Sie höhere Anschlusswerte haben oder Kraftstrom erforderlich ist. Es gibt so genannte Kompaktverteiler mit drei Kraftstromsteckdosen (5-polig 16A CEE) und Verteiler, die sowohl Schutzkontaktsteckdosen für Kraftstrom als auch für 230V Netzstrom haben. Die Stromzuführung ist abgesichert, so dass sie bei Fehlerströmen sofort abschaltet. Bei der Verkabelung Ihres Messestands sollten Sie außerdem Stolperfallen vermeiden und für ausreichend Kabelschutz sorgen: Kabelbinder sind vielseitig einsetzbar, um Kabel straff und optisch unauffällig zu verlegen. In einem Kabelkanal lassen sich Leitungen gebündelt führen. Kabel- oder Schlauchbrücken verhindern Kabelsalat und Beschädigungen an den Leitungen. Zudem können Personen und (Messebau-)Fahrzeuge sie sicher queren.

Elektroausstattung für den erfolgreichen Messeauftritt!

Erfahrene Aussteller wissen, wie wichtig eine gute Elektroanlage für einen gelingenden Messeauftritt ist. Wer hier bei der Auswahl der Systemkomponenten und des Zubehörs nachlässig ist, kann peinliche Pannen erleben. Vom plötzlich finsteren Stand über stumm bleibende Lautsprecher bis hin zum Ausfall der Präsentationstechnik im entscheidenden Moment ist alles drin. Doch so weit muss es nicht kommen! Mit einer guten Elektroausstattung und passendem Elektronik-Zubehör für Ihren Messestand werden unangenehme Situationen von vornherein vermieden und eine mögliche Blamage bei Kunden und Interessenten ausgeschlossen.

Praktisch immer unverzichtbar: Die 4-Punkt-Traverse

Traverse ist nicht gleich Traverse! Ob 2-Punkt-Traverse, 3-Punkt-Traverse,4-Punkt-Traverse - um eine passgenaue Messestandbeleuchtung zu installieren, sowie Displaystrahler, Wandstrahler und vieles mehr miteinander zu verbinden und eine Messe-E-Verteilung über Kabelkanal und Kabelbrücken zu führen, bedarf es genau der richtigen Traverse.

Eignet sich eine 3-Punkt-Traverse für die meisten kleinen und mittleren Messestände sehr gut, lassen sich mit einer stabilen 4-Punkt-Traverse auch schwerere und umfangreichere Verkabelungen, wie sie bei einem großen oder technisch anspruchsvollen Messestand zu finden sind, perfekt realisieren. Der entscheidende Vorteil einer 4-Punkt-Traverse gegenüber einer 3-Punkt-Traverse liegt hierbei auch in der Traglast: So kann auch eine umfangreiche Messestandbeleuchtung mit einer solch stabilen Traverse sicher installiert werden.

Ein derartiges Messesystem ist bestens dafür geeignet, auch große Wandstrahler, Displaystrahler oder Lichtspots zu tragen. Auch Kabelbrücken sind mit einer 4-Punkt-Traverse absturzsicher fixiert. Insofern ist die Wahl der richtigen Traverse von entscheidender Bedeutung.

Messestandbeleuchtung: Das A und O der Ausstellungs-Illumination

Wer etwa zu zeigen hat, möchte im besten Licht erscheinen. Ob ein besonderes Ausstellungsstück, ein wichtiger Werbeslogan oder auch die Präsentationsbühne - erst mit einer auf die individuellen Belange abgestimmten Messestandbeleuchtung kommen auch kleine Details groß raus. Wichtig ist dabei immer eine genau dosierte Anstrahlung der unterschiedlichen Bereiche: Schaustücke im Regal beispielsweise lassen sich sehr gut mit einem Displaystrahler hervorheben. Von auf oberhalb des Messestandes verlaufenden Kabelbrücken platzierte Spots können besondere Areale auf dem Messestand punktgenau hervorheben. Und für eine behagliche Atmosphäre in der Besprechungsecke sorgen attraktive Wandstrahler. Insofern muss bei der Projektierung von Messesystem und Messe-E-Verteilung unbedingt an eine ausreichende Messestandbeleuchtung gedacht werden. Vor allem sollte immer eine ausreichende Anzahl Displaystrahler geordert werden - denn wer etwas zu zeigen hat, sollte das unbedingt auch tun! (Mehr zur Messestandbeleuchtung erfahren Sie hier in unserem Blog)

Kabelkanal, Verteilerdosen und Kabelbinder: Elektrozubehör, das passt!

Ob Messestandbeleuchtung, der Anschluss eines Ventilators oder auch einer Kaffeemaschine - eine Messe-E-Verteilung muss viele Aufgaben erfüllen. Um hier eine ebenso flinke wie störungsfreie Installation sicherzustellen, wird vielfältiges Zubehör benötigt. Neben Kabelkanal, Verteilerdosen und manchem mehr sind hier vor allem Kabelbinder nicht wegzudenken. Der große Vorteil der Kabelbinder sind ihre hohe Flexibilität und die multiplen Verwendungsmöglichkeiten.

So können nicht nur die Zuleitungen für Displaystrahler, Vitrinenbeleuchtungen und weitere Messesystem-Komponenten sicher und optisch perfekt verlegt werden, Kabelbinder eignen sich darüber hinaus hervorragend zur Fixierung von Plakataufhängungen, Wasserschläuchen und etlichen weiteren Dingen. Kein Wunder also, dass besonders die kleinen, unscheinbaren Kabelbinder sich im Messebau großer Beliebtheit erfreuen.