Mobiler Messestand – Kostengünstig und einfach aufzubauen

Mobiler Messestand

Mit einem mobilen Messestand sind Sie da, wo Ihre Kunden sind – ganz nebenbei präsentieren sie sich Ihren Kunden und Geschäftspartnern höchst professionell im eigenen Corporate Design.

Messeauftritt: Kostengünstig und schnell!

Ein Irrglaube geistert noch immer durch die kleinen und mittelständischen Firmen des Landes: Ein Messeauftritt sei teuer und aufwendig. Viele Unternehmen verzichten daher auf die großen Chancen, die in der Teilnahme an einer Messe liegen. Das muss nicht sein. Oft reicht es schon aus, mit einem mobilen Messestand auf der Veranstaltung präsent zu sein. Zudem lässt sich der mobile Messestand für viele weitere Events wiederverwenden. Dadurch können Sie viel Geld sparen. Außerdem machen Auf- und Abbau eines mobilen Messestands wenig Mühe, so dass für Sie eine Messeteilnahme durchaus zur Gewohnheit werden kann.

Welcher Messestand soll es sein?

Mobile Messestände gibt es in unzähligen Varianten und Formen. Deshalb ist es gar nicht so einfach, einen passenden mobilen Messestand für das eigene Unternehmen auszuwählen. Wenn Sie sich auf die Suche begeben, klären Sie einige grundsätzliche Fragen:

  • Was will ich mit meinem Messestand erreichen?
  • Wie sollte er gestaltet sein?
  • Was brauche ich vor Ort?
  • Reicht ein großes Display für meine Werbebotschaften oder benötige ich eine Messetheke, Stauraum oder weitere Optionen?

Natürlich muss dabei nicht immer alles gleich für die erste Messe vorhanden sein. Vielleicht reicht es aus, zunächst mit einer kleinen Messetheke und einem Display für Plakate zu beginnen. Gerade Existenzgründer können durch diese Minimalausstattung das Marketingbudget erheblich schonen. Wenn das Geschäft dann wirklich Fahrt aufnimmt und der Messeauftritt an Bedeutung gewinnt, kann der Messestand durch weitere Features erweitert werden.

Gerüst und Display – fertig ist der mobile Messestand!

Wenn Sie die Grundsatzfragen beantwortet haben und Klarheit darüber besteht, was benötigt wird, beginnt der schönste Teil: Denn jetzt heißt es, auszuwählen und zu gestalten. Es gibt sehr viele unterschiedliche Modelle für den mobilen Messestand. Messebaufirmen, Marketingagenturen und Druckereien bieten eine Fülle unterschiedlichster Varianten an. Man kann schon einige Zeit im Internet damit verbringen, um durch diese Vielfalt zu stöbern.

Die Grundidee ist jedoch stets gleich: Der mobile Messestand besteht stets aus einem Gerüst, das meistens aus Leichtmetall gearbeitet ist und mit wenigen Handgriffen aufgestellt werden kann. Über dieses Gerüst wird eine Folie oder ein Stoff gezogen. Dieser Bezug ist das eigentliche Display und vermittelt die Werbebotschaft. Die Displays gibt es in einer Größe bis zu mehreren Metern, so dass es möglich ist, eine größere Standfläche damit zu gestalten. Die Erfahrung zeigt: Mit ein bisschen Übung ist es möglich, den mobilen Messestand innerhalb kurzer Zeit aufzubauen. Manchmal braucht es nur ein paar Minuten, bis alles perfekt hergerichtet ist.

Ganz ähnlich erfolgt der Aufbau der Messetheken. Auch in diesen Möbeln im Empfangsbereich des Messestandes verbirgt sich in der Regel ein Metallgerüst, das von Folie und Stoff umgeben ist. Mit einer stabilen Tischplatte, Stauraum und Fächern lässt sich die Messetheke funktional gestalten.

Mit Lampen sowie direkter und indirekter Beleuchtung erzielen Sie Showeffekte, die Ihr ganzes Unternehmen auch in einer öden Messehalle voller Glanz erstrahlen lassen.

Gestalten Sie Ihren Messestand individuell!

Auf jeden Fall sollten die Folien und Stoffe, die Sie über die Gerüste spannen, individuell gestalten. So können Sie beispielsweise Ihr Firmenlogo hervorragend präsentieren. Verwenden Sie dabei die Unternehmensfarben. Mit der Auswahl eines gelungenen Fotos lässt sich der Esprit Ihres Unternehmens auf sehr eindrucksvolle Weise transportieren. Hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Nutzen Sie die Kompetenz professioneller Designer!

Eines jedoch sollten Sie beachten, wenn Sie einen mobilen Messestand erwerben möchte: Es ist dringend ratsam, bei der Gestaltung einen professionellen Designer hinzuziehen. Auf kleinen Flyern und anderen Drucksachen fallen Fehler bei der Gestaltung im besten Falle gar nicht auf – auf einem Messestanddisplay von mehreren Metern Länge springt jeder handwerkliche Designfehler sofort in Auge. Insbesondere ist auf die Pixeldichte in den Fotografien zu achten, damit es gut aussieht. Es gibt viele Fachleute und Experten, die Sie gerne beraten, ohne dass dadurch die Kosten für den Messestand in astronomische Höhen steigen. Den kleinen Obolus für den professionellen Designer sollten Sie sich aber tatsächlich gönnen, denn Sie wollen mit dem Messestand selbst viele neue Kunden anlocken und von Ihrem Unternehmen überzeugen.

Dennis Heinzmann
Letzte Artikel von Dennis Heinzmann (Alle anzeigen)

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar