RAL-Farben – Seit fast hundert Jahren eine kunterbunte Welt

RAL Farbfächer

Sie kennen bestimmt das Problem mit der Wahl der passenden Farbe an Wänden, Decken oder Böden. Möchten Sie zum Beispiel eine Decke gelb streichen, können Sie aus verschiedenen Gelbtönen wählen. Es gibt Zitronengelb, Currygelb, Champagnergelb und viele andere Gelbtöne. Aber selbst unter einem Zitronengelb kann man sich verschiedene Farbtöne vorstellen. RAL-Farben bieten Ihnen standardisierte Farbsysteme. Der RAL-Farbfächer oder die RAL-Farbtabelle sorgen dafür, dass Sie genau die Farbe bekommen, die Sie haben möchten.

In unserem Blog erfahren Sie, was RAL bedeutet, welchen Vorteil RAL-Farben haben und welche RAL-Farbsysteme es gibt.

Was bedeutet RAL-Farben?

Die Abkürzung RAL steht für „Reichsausschuss für Lieferbedingungen“. 1925 gründeten die deutsche Privatwirtschaft und die damalige deutsche Regierung den Ausschuss mit dem Ziel, technische Lieferbedingungen zu vereinheitlichen und zu vereinfachen. Nur noch Nummern und keine umständlichen Farbmuster sollten zwischen Kunde und Lieferant ausgetauscht werden müssen. Der Ausschuss erstellte einen Farbenkatalog, der nur wenige Grundfarbtöne und daraus herzustellende Mischtöne enthielt. Jede Farbe bekam eine Kennzeichnung mit einer vierstelligen Nummer. Die neu gegründete Institution RAL verpflichtete sich, die Farbkarten herzustellen, an die Wirtschaft zu verteilen und bei Neuauflagen die genaue Farbgebung zu überwachen. Heute werden die Farben der RAL-Farbpalette von der RAL gGmbH erstellt und verwaltet – einer Tochter des RAL Deutschen Instituts für Gütesicherung und Kennzeichnung.

Die Farbstandardisierung bringt große Vorteile

Die Normung der Farben durch die RAL-Muster hat den enormen Vorteil, dass Kunden und Anbieter vereinfacht und eindeutig über Farbtöne kommunizieren können. Sie übermitteln die gewünschten Farbnummern und jeder weiß genau, welcher Farbton gemeint ist. Auch Sie profitieren zum Beispiel als Kunde im Baumarkt von der Standardisierung. Wenn Sie Produkte wie Wandfarben kaufen möchten, entscheiden Sie sich über Farbfächer für die Farbe Ihrer Wahl. Geschultes Personal mischt Ihnen exakt den ausgesuchten Farbton. Auch wenn Sie nachträglich ausbessern oder nachlackieren müssen, ist es für Sie dank der RAL-Normierung kein Problem, den passenden Ton schnell und genau zu finden.

Es gibt verschiedene RAL-Farbmusterstandards

Mittlerweile gibt es verschiedene RAL-Farbsysteme, die weltweit eingesetzt werden. Im Folgenden stellen wir Ihnen vor, welche verschiedenen Farbsysteme es gibt und wie die einzelnen Farben gekennzeichnet sind.

RAL Classic

Die Farben des RAL Classic Farbsystems sind die ältesten von RAL standardisierten Farben. Die 213 Farbtöne entwickelten sich aus den Anforderungen der Industrie und umfassen auch die genormten Sicherheits- und Signalfarben. Die Feuerwehr ist zum Beispiel leuchtrot mit der RAL Nummer 3024 unterwegs. Hersteller verwenden die Farben für ihre Produkte in den unterschiedlichsten Bereichen. Gerade in der Baubranche, in der Fahrzeugindustrie und bei der Herstellung von Möbeln vereinfachen die RAL Classics stark die Kommunikation.

Zu jeder Farbe im Farbkatalog gehört eine vierstellige Farbnummer. Anhand der ersten Ziffer können Sie die jeweilige Farbgruppe erkennen:

  • 1 – gelb
  • 2 – orange
  • 3 – rot
  • 4 – violett
  • 5 – blau
  • 6 – grün
  • 7 – grau
  • 8 – braun
  • 9 – schwarz oder weiß

Die folgenden drei Ziffern werden fortlaufend vergeben. Sie bezeichnen den spezifischen Farbton. Um Fehler durch Zahlendreher zu vermeiden, besitzt jeder Farbton einen eigenen Namen, zum Beispiel RAL 5005 Signalblau.

Eine Farbtabelle nach RAL Classic finden Sie auf der freien Enzyklopädie Wikipedia: RAL Farben Tabelle.

RAL Design System

Das RAL Design System gibt es seit 1993. Die RAL Design Farben eignen sich insbesondere für die professionelle Farbgestaltung. Es ergänzt das RAL CLASSIC System und soll beispielsweise Architekten, Designern und Werbeagenturen helfen, anspruchsvoll dekorativ zu gestalten.

Die genormten Farben des RAL Design Systems orientieren sich am international verwendeten CIE-Lab-System. CIE steht für Commission International d’Eclairage. Jede Farbe des CIE-Lab-Systems ist mit einer siebenstelligen Farbnummer gekennzeichnet. Die ersten drei Zahlen entsprechen dem Buntton, das erste Paar Zahlen der Helligkeit und das zweite Paar der Buntheit. Zum Beispiel ist die Farbe mit der Nummer 000 65 00 ein mittlerer Grauton (Mörtelgrau). Der CIE-Lab-Formalismus ist in der DIN EN ISO 11664-4 beschrieben.

Das neue RAL Design System Plus stellt seit 2018 die innovative Weiterentwicklung des bisherigen RAL Design Systems dar. Neben anderen Neuerungen gibt es nun 1.825 Farbtöne und eine Hilfsbezeichnung für jeden Farbton.

RAL Effect

Der RAL Effect Katalog existiert seit 2007. Zu ihm gehören 420 Uni-Farben und 70 Metallic-Farbtöne. Eine Farbgruppe besitzt jeweils sechs Uni-Farbtöne und eine Metallic-Farbe.

Die RAL Effect Farben berücksichtigen ökologische Gesichtspunkte. Die Muster werden auf der Grundlage von wasserbasierten Lacken erzeugt. Außerdem werden keine schwermetallhaltigen Pigmente verwendet.

Ein dreistelliger Farbcode kennzeichnet jede Farbgruppe. Danach folgt ein Bindestrich und einzelne Ziffern von eins bis sechs oder der Buchstabe M. Damit werden die einzelnen Farbtöne mit den Ziffern von eins bis sechs und die dazugehörende Metallicfarbe mit M gekennzeichnet. RAL Effekt Zahlen besitzen keine Hilfsbezeichnungen.

RAL Digital

Die RAL Farben Software ermöglicht es, dass Architekten und Designer mit RAL Farben arbeiten können.

RAL Digital 5.0 enthält alle RAL Effect Farben, RAL Classic Farben und RAL Design System Plus Farben für Grafik- und CAD-Programme. Diese Farben sind in alle üblichen Grafikprogramme integrierbar. Auf diese Weise kann der Anwender seine Objekte auf dem PC problemlos in den gewünschten Farben präsentieren.

RAL Plastics

RAL Plastics stellt seit 2010 den RAL Farbstandard für Kunststoffe dar. Die RAL Plastics bestehen aus 100 Farbtönen der RAL Classic Farben und aus 200 Farbtönen der RAL Design Farben für den Kunststoff Polypropylen.

RAL-Farben, die jeder kennt

Vielen Farben der RAL-Farbsysteme begegnen Sie im alltäglichen Leben immer wieder. Zum Beispiel setzt die Deutsche Post für ihr Gelb den Farbton Ginstergelb RAL 1032 ein. Taxis fahren in der Farbe Hellelfenbein mit der RAL-Farbnummer 1015 durch die Straßen. Das Notausgangschild leuchtet Laubgrün mit der RAL Nummer 6002. Und bei jedem Fußball-Großereignis wehen die Deutschland-Fahnen in genormten RAL Farben: Tiefschwarz RAL 9005, Verkehrsrot RAL 3020 und Rapsgelb RAL 1021.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Ratgeber einen Einblick in die bunte Welt der RAL-Farben geben konnten. Wenn Sie in Zukunft mit RAL-Farben arbeiten möchten oder die Farben neuer Produkte mit RAL-Katalogen aussuchen, können Sie die einzelnen RAL-Farbsysteme und ihre Kennzeichnung besser verstehen.

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/RAL-Farbe

https://www.baulinks.de/webplugin/2004/1292.php4

https://www.baustoffwissen.de/baustoffe/baustoffknowhow/bauphysik/ral-farben-definition-ral-institut-guetezeichen-classic-effect-design/

https://www.ral.de/seit-90-jahren-die-weltweite-sprache-der-farben/

https://www.ral-farben.de/inhalt/anwendung-hilfe/faqs/faqs-fragen-zu-ral-classic.html

https://www.torso.de/Ueber-RAL-Farben:_:85.html

https://www.farben-frikell.de/zubehoer/farbkarten-farbfaecher-info-broschueren/ral-hks/1670/ral-design-system-d2-farbfaecher

Bildnachweis:

Beitragsbild © sunnychicka / Adobe Stock

Dennis Heinzmann

Schreibe einen Kommentar